Prüfung von Anschlagketten

Anschlagketten unterliegen Schäden verursachenden Einflüssen. Die Verwendung von beschädigten Anschlagketten kann zu gefährlichen Situationen, schlimmstenfalls zu Personenschäden führen.

Die Prüfung von Anschlagketten erfordert deshalb besondere Sorgfalt und wird ausschließlich von sachkundigem und geschultem Personal gemäß BGR 500 Teil 2.8 ausgeführt.

Im Gebrauch befindliche Anschlagketten sind entsprechend Unfallverhütungsvorschriften BGR 500, insbes. BGR 258 durch einen verantwortlichen Sachkundigen in regelmäßigen Zeitabständen mindestens einmal pro Jahr, zu besichtigen und zu prüfen.

Spätestens nach drei Jahren müssen Anschlagketten einem Rissprüfverfahren unterzogen werden. Diese führen wir mit unserem mobilen Rissprüfgerät durch.

Ob vor Ort oder bei uns in der Werkstatt; geschultes und erfahrenes Fachpersonal ist mit unseren Service-Fahrzeugen und Prüfeinrichtungen ständig unterwegs um Prüfungen und Reparaturen durchzuführen.

Selbstverständlich erhalten Sie über alle Prüfvorgänge ein entsprechendes Prüfprotokoll.


EDV-gestützte Datenerfassung ermöglicht Ihnen die Verfolgung des „Lebenslaufes des Prüfobjektes“ auch noch nach Jahren.

Elektromaschinenbau und Wickelei